Der Begriff Craft Beer ist seit geraumer Zeit in aller Munde. Doch was ist Craft Beer eigentlich?

Einfach ausgedrückt ist Craft Beer handwerklich (craft) gebrautes Bier (Beer). In den Medien, aber auch in der aufstrebenden Spezialitätenbier-Szene werden die Begriffe "Craft Beer" und "kleine Brauer" in einem Atemzug genannt. Das erweckt natürlich den Eindruck, dass – in Unwissenheit der amerikanischen Definition - hierzulande nur kleine Brauereien den Anspruch haben dürfen, Craft Beer zu produzieren.Doch weit gefehlt! Bei einem Craft Beer geht es um mehr als nur Brauereigröße und Ausstoß, und auch um mehr als nur den Geschmack eines Bieres.

Ein extra stark gehopftes Bier ist nicht automatisch ein Craft Beer und andersrum ist ein schwach gehopftes Bier nicht unbedingt kein Craft Beer. Es geht mehr um die Unterscheidbarkeit eines Bieres von anderen Bieren. Biere mit eigenem Charakter sind Craft Biere. Ein Craft Beer ist ein Bier, dass sich von der Masse abhebt. Und was für die Biere gilt, ist auch bei den Brauereien angesagt. Auch Brauereien brauchen ein Gesicht in der Masse.

Ich bin Sylvia Hofmann und betreibe diese Seite lediglich als Hobby und um Informationen mit meinen persönlichen Freunden zu teilen. Es geht mir hier keineswegs um Vollständigkeit, wer tiefergehende Informationen sucht, sollte sich auf den professionellen Seiten umschauen – und nicht bei Sylvia Hofmann.

Bei meinen Streifzügen, um besondere Biere zu finden, bin ich unter anderem auf die Getränke-Oase Schönhold in Hamm gestossen. Die führen wirklich tolle Biere:

Es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Trappisten- und Fruchtbiere aus Belgien - Was die Belgier mit ihren Bieren veranstalten, und was möglich ist, wenn ein Brauer sich nicht an ein (R)Einheitsgebot halten muss, das überrascht immer wieder aufs Neue!

Seien es die spontan vergorenen Biere, bei denen auf den Einsatz von Hefe verzichtet wird: Dieses Bier gärt mit den natürlichen, in der Umgebung vorhandenen Hefen. Oder die Fruchtbiere, bei denen frische Fruchtsäfte mit in die Gärbottiche gegeben werden. Die Trappistenbiere: Nur wenn ein Kloster bestimmte Bedingungen erfüllt, darf es sein Bier auch Trappistenbier nennen.

englische Ales und Porterbiere - Der Ruf der englischen Biere ist hierzulande eher schlecht. Doch auch hier gilt es, wie bei allen Dingen im Leben, das man so etwas nicht verallgemeinern kann. Wer mal beispielsweise eine Flasche von Wychwood`s Hobgoblin probiert, der dürfte wohl in Zukunft etwas defensiver zu Werke gehen, wenn im Bekanntenkreis über das "schale, wenig spritzige und viel zu warme" englische Bier gelästert wird. Davon ab hat das India Pale Ale, welches sozusagen der Premium Stil der Craft-Beer Bewegung ist, seinen Ursprung in England!

Biere aus Deutschland - Vor einigen Jahren hat der aus den USA stammende Craft-Beer-Boom auch hier bei uns in Deutschland seinen Siegeszug angetreten. Im Antrunk fruchtige und dann doch überraschend herbe Biere...die India Pale Ales! Oder nach dunkler Schokolade und Röstaromen schmeckende Biere, die dann doch noch mit einer angehnehmen Hopfenbittere enden... die Stouts!

Thombansen Craft

Daniel Thombansen gründete 1999 seine Brauerei in unserem Nachbarort Lippstadt. 2003 wurde das angeschlossene Brauhaus Thombansen eröffnet, in dem man in gemütlicher Runde Daniel´s Bierkreationen und die Leckereien aus der Speisekarte genießen kann.

Hanscraft

Der Biersommelier Christian Hans Müller gründete 2010 seine Brauerei in Aschaffenburg. Daher auch der Name seines Weizen Pale Ales: Aschaffenburg wird wegen seines milden Klimas umgangssprachlich auch als "bayrisches Nizza" bezeichnet.

2013 wurde Christian Hans Müller von dem Bewertungsportal ratebeer.com als "Bester Neuer Brauer Bayerns" ausgezeichnet.

Kehrwieder Kreativbrauerei

Oliver Wesseloh war als Braumeister bei einer Brauerei auf den Cayman Islands tätig, reiste dann als Engeneering & Sales Manager beim Anlagenbauer Ziemann durch die Karibik und Nordamerika. 2012 wurde er dann Diplom-Biersommelier und kehrte zurück nach Deutschland, um seine eigene Brauerei zu gründen. 2013 wurde er zum Weltmeister der Biersommeliers gewählt.

Crew Republic

Die beiden jungen Unternehmensberater Mario Hanel und Timm Schnigula beschlossen 2012, ihre Jobs aufzugeben und Bier zu brauen. In ermangelung einer eigenen Brauerei brauten sie ihr Bier als "Kuckucksbrauer" in anderen Brauereien. Jetzt, im Jahr 2015 steht die eigene Brauerei endlich kurz vor der Fertigstellung.

Schönramer

Die Brauerei Schönram liegt im Chiemgau in Oberbayern. Für die ausgezeichnete Qualität der Biere ist Braumeister Eric Toft, der amerikanische Wurzeln hat, verantwortlich.

Propeller (Bosch)

Seit nunmehr 11 Generationen wird im beschaulichen Kurort Bad Laasphe von der Familie Bosch Bier gebraut. Während seiner Ausbildung zum Biersommelier lernte Junior Chef Hans-Christian Bosch den in der Craft Bier Szene als "Biersepp" bekannten Sepp Wejwar kennen. Gemeinsam entwickelten sie die Propeller Biere als Craft Bier Schiene von Bosch.

Ratsherrn

Bereits im Jahr 1951 gab es das sehr beliebte Ratsherrn Pils von der Elbschloss Brauerei in Hamburg, die jedoch 1995 stillgelegt wurde. 2012 wurde die Ratsherrn Brauerei in den Schanzenhöfen eröffnet. Nicht nur das Pils, sondern auch das Rotbier und das Pale Ale wurden zum Start angeboten. Das Sortiment wurde mit der Zeit um einige Biere erweitert und wächst stetig. Wer sich für einen Trip nach Hamburg entscheidet, sollte sich einen Besuch in der Ratsherrn Brauerei und der angeschlossenen Gastronomie - dem "alten Mädchen" - nicht entgehen lassen.

Riegele

1884 erwarb die Familie Riegele die Brauerei "zum goldenen Roß", die bereits seit 1386 bestand. Damit darf sie sich zu den ältesten Brauereien der Welt zählen. Heute wird die Brauerei - inzwischen in der 5. Generation - von Sebastian Priller geleitet, der im Jahre 2011 Weltmeister der Biersommeliers wurde. Im Gegensatz zu dem Großteil seiner Kollegen spricht Sebastian Priller nicht von "Craft Bier" sondern verwendet den Ausdruck "Brauspezialitäten".

Maisel & Friends

Die Brauerei Maisel´s blickt inzwischen auf eine über 200-jährige Brautradition zurück. Unter dem Namen Maisel & Friends erweiterte Inhaber Jeff Maisel das Sortiment der Brauerei. Bei diesen Bierspezialitäten handelt es sich um "Bierstile, die unverdienterweise in Vergessenheit geraten sind". Für die Entwicklung dieser Biere holte sich Jeff Maisel alte Freunde und Weggefährten mit ins Boot.

Dies sind alle meine (Sylvia Hofmann) Fundstücke in Hamm. Freut Euch auf weitere Schätze, die ich in der nächsten Zeit hoffentlich noch entdecken werde.

Impressum